emLogistics GmbH

 elektronische Märkte

Neben dem Wandel der Märkte zeigt eine weitere Entwicklung ihre Wirkung. Elektronische Informations- und Kommunikationstechniken schaffen ein Leistungspaket bisher ungeahnter Möglichkeiten. Beliebige Informationen, auch in großen Mengen, werden in kürzester Zeit an jeden Ort der Welt gebracht und von dort abgeholt.

Zwei Megatrends treffen aufeinander und beschleunigen sich gegenseitig:

MARKTWANDEL UND ELEKTRONISCHE INFORMATIONSTECHNOLOGIEN LASSEN DIE ELEKTRONISCHEN MÄRKTE ENTSTEHEN

Hier bestimmt die Beschaffungsseite, wann sie wo welche Produkte in welcher Qualität benötigt. Auf der Suche nach den besten Konditionen befragt sie den globalen Markt. Bei den Lieferunternehmen entsteht ein Wettbewerbsdruck, dem sie früher oder später nicht mehr standhalten können. Marktpositionen gehen verloren. Damit stehen Erlöse und Kosten nicht mehr in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Wird diese Entwicklung nicht rechtzeitig aufgehalten, droht das Existenzzerfall.

Auf der Suche nach Lösungen rücken die Unternehmen zusammen. In Kooperationen schließen sich sogar Wettbewerber gegenseitig nicht mehr aus. Man besinnt sich auf Erfahrungen aus dem traditionellen Markt. Um das Unternehmensergebnis noch zu verbessern, wurde dort die Fertigungstiefe reduziert und an Fremdunternehmen verlagert.

Diese Erfahrungen werden für den elektronischen Markt wieder aufgegriffen und weiter entwickelt. Die alles intergrierende neue Organisationsform heisst Supply Chain Management.
Orientiert an den vernetzten Wertschöpfungsprozessen, die jeden Warenlebenszyklus begleiten, werden Leistungen unternehmensübergreifend geplant, koordiniert, kontrolliert, werden Organisationen operativ und informationstechnisch vernetzt.

Virtuelle Wertschöpfungs-Netzwerke werden zum operativen Geschäftsumfeld elektronischer Märkte. Sie stehen im globalen Wettbewerb zueinander.

Ihre Leistungsfähigkeit und Qualität ist so groß wie die des einzelnen eingebundenen Unternehmens. Eine ständige Kontrolle ist daher erforderlich. Die Normen sind hoch. Nur Kernleistungen erlauben den hohen Erfüllungsaufwand. Leistungen, die nicht dazu gehören, werden von Unternehmen erbracht, die dafür über die erforderliche Kernkompetenz verfügen.

Ein bedarfsorientiertes, risikoarmes Bestandsmanagement wird zum strategischen Erfolgsrezept aller Marktteilnehmer. Es erfordert die intensive Pflege der Geschäftsbeziehungen (CRM), ein auf möglichst viele Wertschöpfungsstufen ausgerichtetes Beschaffungs- und Absatzmanagement (SCM), die prozessorientierte Abwicklung der Geschäftsvorgänge, Waren- und Kapitalflüsse.

ELEKTRONISCHE MÄRKTE AGIEREN GLOBAL, SIND WETTBEWERBSINTENSIV, SERVICEORIENTIERT, PROZESSGESTALTET.

 weitere Einzelheiten 

 

© emLogistics GmbH | Info@emLogistics.de / +49 931 666 79 40